“Blog Action Day: Umwelt”

Alltag, privat

Wollte heut eigentlich nicht mit dem Auto fahren und überhaupt super umweltfreundlich sein, damit ich dann abends was tolles im blog schreiben kann. Aber nachdem es irgendwie ein total voller Tag war, ich mich mit meiner Frau gestritten habe, die Kinder ausgerechnet heute zu Freunden gehen mussten die 3km weg wohnen und ich an alles mögliche gedacht habe – außer an Umweltschutz – schreibe ich auch nichts tolles. So ist das mit dem Umweltschutz, sobald existenziellere Dinge passieren rückt er doch wieder in den Hintergrund und das ist wohl das Problem. Er wird zur Luxusware, für diejenigen die es sich leisten können. Aber genau aus dieser Position soll der Umweltschutz ja raus, genau da möchte ich ihn aus meinem Kopf verbannen und ihn in die Kategorie: Alltägliches einordnen. Diese Übung werde ich wohl noch ein paar Mal machen müssen, bevor er darin bleibt!

9 Comments

  1. Hi, hab gelesen dass diejenigen, die die Umwelt am meisten verpesten, die Armen sind. Anscheinend können sich nur Reiche den Umweltschutz leisten. Komischer Gedanke.

    Ciao
    Danny

    Antworten
  2. Die These mit den Armen halte ich für vollkommen unhaltbar! Umweltverschmutzung entsteht v.a. durch Konsum … hier und anderswo. Und die Armen sind immer noch die, die am wenigsten konsumieren können.

    Arme Länder haben zwar weniger Resourcen, um Umweltschutz zu betreiben. Arme Menschen können sich zwar umweltfreundliche oder fair gehandelte Produkte nicht leisten, aber das fällt nicht so ins Gewicht.

    Und auch wenn China und Indien aufholen, besorgen die Reichen immer noch das meiste an Verschmutzung, also wir im Westen … und ich, Mist!

    Quellen: http://www.worldmapper.org und http://www.ipcc.ch

    Antworten
  3. mich würde mal der anteil der natur selber am umweltschutz interessieren. so ein vulkan dürfte erhebliche mengen kohlenmonoxid, schwefelkram usw. abgeben. ein buschbrand kann auch viel schaden anrichten und da gäbe es noch mehr beispiele.

    trotzdem betreibe ich aktiv umweltschutz.

    das mit den ärmsten dürfte blödsinn sein. sicher werden sie das bisschen was sie produzieren vllt uneffektiver und damit umweltbelastender produzieren, aber in der summe wird das nicht sooo viel ausmachen.

    ich schätze eher länder mit viel industrie und wenig umweltbewusstsein als schlecht ein. china z.b. und natürlich die usa.

    Antworten
  4. der link ist leider tot.
    13 millionen? ganz schön viel. wobei ich mich frage, was gerechnet wird und wie man die daten erhebt. kann mir denken, dass es da viele schwankungen gibt.

    Antworten

Leave a comment to Danny

Hier klicken, um das Antworten abzubrechen.