Zurück von den Schwestern.

Ein gefülltes Wochenende liegt hinter mir. Wir waren ja als Leitungsteam in Lemförde im dortigen Diakonissenmutterhaus, was sehr spannend war. Die Schwestern, so weit ich mit ihnen zu tun hatte, waren ausgesprochen nett und haben uns wirklich verwöhnt. Aber es war auch irgendwie kurios. Beispielsweise Freitagabend haben wir an einer Abendmahlsfeier teilgenommen, sehr liturgisch, sehr …

„Lernen von den Schwestern?“

Jetzt geht es los. Nach Lemförde, in das dort ansässige Diakonissenmutterhaus. Das Leitungsteam des MBS macht auf den Weg, um neu inspiriert zu werden, so genannte Klausurtage. Wo stehen wir als Bibelseminar? Wo soll die Reise hingehen? Und was für Schritte sind dazu nötig? Dazu eine gewisse Teambildungsdynamik und schon kann es ein spannendes Wochenende …

“Über den dürren Buddha des Leidens.”

Heute Krausser gelesen, er nennt Kafka „den dürren Buddha des Leidens.“ Und lästert über sein Leben und Werk ab. Bin entrüstet – Christine begeistert. Sie entwickelt immer mehr Sympathien für meinen deutschen Lieblingsschriftsteller. Das macht mich nachdenklich. Ich liebe Kafka, subtil, aber brillant. Sicher, auch Krausser kann irren, aber Christine….Dazu passend eine Meldung aus der …

Korczak: „Ein Leben für Kinder“

Habe die letzten beiden Tage „Ein Leben für Kinder“ von dem polnischen Arzt und Jude, Schriftsteller und Pädagoge Janusz Korczak (1878 bis 1942) als „Morgenimpuls“ gelesen. Hat mich sehr beeindruckt. Korczak hat seine Arzttätigkeit aufgegeben (1911), um die Leitung eines Waisenhauses zu übernehmen. Dort praktizierte er eine Mischung aus religiöser Werteerziehung und Reformpädagogik (ungefähr das …

Dienstag – Doktortag

Dienstag – Doktortag – denkbar unspektakulär – diskontinuierlich gearbeitet – Depression gespürt – despektierlich gedacht – Daniel gelesen – dankbar geglaubt – dialektisch gehandelt – Diktiergerät gefunden – dementsprechend dankbar – Dostojewski bestellt – Druck gespürt – Dünnschiss gehabt – dumm gefühlt – durchgehangen – Doktortag – Dienstag.

Von Hüsch gesegnet

Habe heute dem Brunnen Verlag ein paar neue Titelvorschläge für unser neues Buch geschickt, kurz danach kam ein Mail zurück, dass sie sich letzte Woche schon für den Titel „Maranatha go go go“ entschieden haben. Unglaublich, sollte eigentlich nur ein Scherz sein. (siehe blog vom 12. Januar) Aber jetzt bekommt unser neues Buch den abgefahrensten …