„Wie sieht christliche Erziehung heute aus?“

  Der Countdown läuft: Am 11. Februar findet das Symposium „Zwischen Furcht und Freiheit. Das Dilemma der christlichen Erziehung“ statt. Wir freuen uns auf einen sehr spannenden und wichtigen Tag, da wir das Thema Familie und Erziehung für elementar wichtig halten, gerade aus christlicher Perspektive. Hier die aktuelle Pressemeldung: Wie sieht christliche Erziehung heute aus? …

„Transformation der Herzen. Quergedachtes zur Jahreslosung 2017: Warum wir gerade jetzt eine Erneuerung von Vernunft und Willen brauchen.“

Wie können wir vernünftig leben und richtige Entscheidungen treffen in dieser spannungsgeladenen und herausfordernden Zeit, in der die Politisierung des Alltags uns neu gefangen nimmt? In einer Zeit, in der die Fakten verdreht und Wahrheiten keine Rolle zu spielen scheinen. In der die Rhetorik verroht und die Übertretungen von persönlichen Grenzen lächelnd in Kauf genommen …

„Die neue Einheit als Ende der ‚suizidalen Polarisierung’? Ausgerechnet beim lange umstrittenen Thema Mission wird jetzt zusammengearbeitet.“

Das hätte man sich vor ein paar Jahren noch nicht vorstellen können: Ausgerechnet der großen Zankapfel „Mission“ bringt die unterschiedlichen Frömmigkeitsrichtungen in Kirchen und Freikirchen wieder zusammen. Nach dem der Prozess um die ökumenischen Verlautbarung („Christliches Zeugnis in einer multireligiösen Welt“) schon sehr erfolgreich auf Expertenebene lief und mit dem Kongress „Mission Respekt“ (2014) endete, soll …

„Symposium zur christlichen Erziehung: Zwischen Furcht und Freiheit“

Was ist überhaupt christlich an einer christlichen Erziehung? Und wie sieht das praktisch aus? Auf welche Weise versuchen Eltern, ihren Glauben weiterzugeben? Und was verändert sich? Die Erziehung oder das Christliche? Welche Ziele, Werte und Normen leiten die Erziehung an? Wie wird der Glaube vermittelt? Welche gemeinsamen (geistlichen) Praktiken und Rituale gibt es? Welches Gottesbild …

„Warum Gott das Leben liebt und wir es auch tun sollten.“

  Mensch.Sein.Feiern. Essen, genießen, sich Gutes wünschen. Begehren, existieren, sich hingeben. Weinen, ärgern, sich verlieren. Gott hat den Menschen geschaffen, mit all seinen Emotionen, seinen Wünschen und Begierden. In der hebräischen Bibel steht, dass der Mensch eine Seele (nefesch) ist, eine Einheit aus Geist und Körper. Gott hat ihn als Ebenbild seiner selbst kreiert und …

“Herausforderung Versöhnung, Gerechtigkeit und Frieden: Bericht von der „Internationale Friedenskonsultation“ in Berlin”

Heute ist der 3. Oktober und wir feiern den Tag der Deutschen Einheit. Ein besonderer Tag, an dem wir der friedliche Revolution und der daraus folgenden Wiedervereinigung gedenken. Letzte Woche traf sich in dem Saal, in dem die ersten Friedensverhandlungen zwischen Opposition und Regierung in Ostberlin stattfanden, eine „Internationale Friedenskonsultation“. Kein Zufall, dass das Dietrich …

„Gemeinde im Burn Out! Über systemische Erschöpfung und die Idee eines Sabbatjahrs.“

  Kann eine Gemeinde gestresst sein? Oder sogar Burn Out haben? Diesen zentralen und spannenden Fragen geht Christhard Ebert, Pfarrer und theologischer Referent im EKD-Zentrum ‚Mission in der Region’ in seinem Artikel „Geist und Organisation“ nach. Die Grundfrage lautet: Können nicht auch soziale Systeme Anzeichen von Erschöpfung zeigen, erkranken oder ausbrennen? Wenn ja, was bedeutet …

„Ehrlich, streitbar, berührend, irritierend und immer anbetend – meine Gedanken zum Emergent Forum 2016“

An diesem Wochenende war mal wieder so weit, das Emergent Forum fand in Zusammenarbeit mit der Andreasgemeinde Niederhöchstadt statt, die auch Gastgeber war. Es ging um eine sehr spannende und relevante Frage: „Kirche für alle, aber… oder: Hat Gottes Gnade Grenzen? Und was heißt das für Kirche und Gemeinde?“ Neben vielen tollen Referentinnen und Referenten …