„Jesus, unser Sündenbock. Zum Tod von René Girard.“

Diese Woche verstarb der französischer Kulturanthropologe und Religionsphilosoph René Girard in den USA und hinterlässt ein christlich-jüdisches Vermächtnis, welches nicht nur wichtig sondern aktuell wie nie erscheint. Vor einigen Jahren hat mir Girards mimetische Theorie um den Kreislauf des Begehrens geholfen, sowohl die Macht der Sünde besser als auch die Kraft und die Bedeutung des …

„Sowohl als auch. Oder wie Rob Bell uns Gott erklärt. Eine Rezension über ‚Mit dir. Für dich. Vor dir’.“

Ein Buch über Gott zu schreiben ist, mit Verlaub gesagt, ambitioniert. Es hat eine lange Tradition und es haben sich schon viele daran abgearbeitet. Interessant wurde es immer dann, wenn versucht wurde in die Diskussion neue ‚Beweismittel’ aus anderen Disziplinen und aktuellen wissenschaftlichen Diskursen aufzunehmen. Das macht Theologie, die Lehre von Gott, überhaupt erst interessant, …

„Die doppelte Bewegung von Mission: Anschlussfähigkeit und Kontrastgesellschaft“

Heute hatte ich ein interessantes Gespräch über das Verständnis und der Notwendigkeit von Mission innerhalb der Kirche. Dabei war mir wichtig die doppelte Aufgabe von Mission zu sehen, zum einen anschlussfähig zu in Sprache und Verständnis (Kontextualisierung) und gleichzeitig auch den Kontrast des Evangeliums als Alternative zu leben (eigene Identität). Dabei spielt die eigene Haltung gegenüber …

„Das Kreuz und die Mächte. Über Deutungsmuster des Kreuzesgeschehen und die Auswirkungen auf unsere Welt.“

Das Kreuz Christi ist von je her das Sinnbild und Inbegriff des Erlösungsgeschehens und das Zentrum des Christentums. Und wie immer, wenn etwas eine besonders zentrale Bedeutung hat, wird es besonders diskutiert und interpretiert. Mit dem Kreuzestod Christi ist dies nicht anders. Was gleich geblieben ist, durch alle Jahrhunderte hindurch, ist die zentrale Stellung des …

„Hinken ist ein Zeichen des Segens. Rückblick auf den 8. Studientag Gesellschaftstransformation.“

Die Halle war voll, über 400 Teilnehmende hatten sich auf den Weg gemacht, die Musik spielte und dann es ging los. Immer wieder ein bewegender Moment für mich persönlich und viele, die mit geplant und geholfen haben. Dieses Mal gilt ein besonderer Dank unserem Partner Jumpers und ihrem Leiter Thorsten Riewesell. Der Studientag wurde eröffnet …

„Vom ‚Weihnachtsmanngott’ und dem ‚Kuhhandelgott’ oder: Wofür Gott in unserem Leben alles herhalten muss“

Ich habe zwischen den Jahren mal wieder Miroslavs Volfs wunderbares Buch „Umsonst Geben und Vergeben ineiner gnadenlosen Kultur“ zur Hand genommen und war wieder so fasziniert wie beim ersten Mal. Ein tiefgründiges und aktuelles Buch, in dem es um gelebte Gnade, empfangene Vergebung und verändernde Versöhnung geht. Bildhaft und anschaulich erzählt Volf erstaunlich viel aus …

„Kirche ist immer Kirche mit Anderen. Gedanken über eine ‚Theologie der Inklusion’. Part 4: Gemeinde als Ort gelebter Inklusion“

  Was auf der einen Seite für Christinnen und Christen in Kirchen und Gemeinden selbstverständlich sein sollte, weil klassische Exklusionsgründe (Gal 3,28: Mann/Frau, arm/reich, Einheimischer/Fremder) durch Christus überwunden wurden, ist auf der anderen Seite immer noch problematisch, weil wir immer noch mit beiden Beinen mitten in dieser gefallenen Welt stehen. Inklusion muss aber genau diese …

„Kirche ist immer Kirche mit Anderen. Gedanken über eine ‚Theologie der Inklusion’. Part 3: Identität und Anderssein“

Heute ist der „internationale Tag für Menschen mit Behinderungen“, ein guter Grund meine kleine Gedankenreihe zum Thema „Theologie der Inklusion“ weiterzuführen. In Part 1 und 2 habe ich versucht die Grundlagen eines theologisch verstandenen Inklusionsbegriffs zu reflektieren, den ich jetzt im neutestamentlichen Kontext anschauen möchte. Dabei möchte ich besonders auf das Buch von Miroslav Volf und …