„Jeder Siebte hungert“

Pünktlich http://www.blogger.com/img/gl.link.gifzum heutigen „blog action day“ kamen die neusten Zahlen der Welthungerhilfe heraus und diese sind nicht nur erschreckend, sondern beängstigend. In 88 Ländern dieser Welt herrschen Hungersnöte und in 33 dieser Länder ist die Situation dramatisch, wie zum Beispiel im Kongo, Eritrea, Burundi oder Niger. 923 Millionen Menschen hungern auf dieser Welt, dass sind …

„Armut & Ärger“

Vor ein paar Wochen habe ich eine Sendung mit Nikodemus TV zum Thema „Armut in Deutschland“ aufgenommen, die es jtzt gibt. Wenn es dich interessiert, entweder hier oder hier. Keine Armut, aber ziemlich ärgerlich: Gestern 800,00€ Reparatur fürs Auto bezahlt und dann ist es gleich durch den TÜV gefallen… gggrrr!

„Chancen & Gefahren des Aufbruchs“

Es haben sich in der letzten Zeit einige neue Netzwerke gebildet, Gemeinden verändert und Verbände neu formiert. Wir leben in einer spannenden Zeit des Aufbruchs in der (fast) alle merken, dass die gesellschaftlichen Umbrüche folgen haben für gelebtes Christsein, Theologie und Gemeindeaufbau. Das Interessante dabei ist, dass je nach Prägung und theologischen Hintergrund diese gleichen …

„Vater-Tochter-Dialog Part 27“

Wir sitzen beim Abendessen und es ergibt sich ein Dialog mit Aimée & Lilly über Taufe (bitte nicht nachfragen wie wir auf das Thema gekommen sind!): Lilly: Ich will mich als Baby taufen lassen.Mutter: Das ist ein bisschen zu spät.Lilly: Dann taufe ich mich jetzt selber.Vater: Ja, wie denn?Lilly: Ich tauche mich im Babybecken unter…Vater: …

„Emergent conversation Part 2“

Es klopft an der Tür meines Büros, die Sekretärin kündigt einen älteren Herrn an (70 Jahre, wie sich später herausstellt), der sichtlich erregt rein kommt. Folgendes Gespräch ergab sich:Herr: Sind sie Tobias Faix?Toby: Ja…Herr: Haben Sie einen Augenblick Zeit?Toby: Sicher, setzen Sie sich doch bitte.Herr: Ich war schon in X, aber die haben keine Ahnung …

„Wirklichkeit & Verdrängung“

Die letzten zwei Wochen waren fast unwirklich, zum einen waren sie so voll gestopft, dass kaum Luft zum Atmen blieb und zum anderen kamen die sonst so gut verdrängten Gedanken an den Tod durch zwei traurige Ereignisse an die Oberfläche. Ein Jugendlicher aus meiner ehemaligen Gemeinde nahm sich das Leben und die Frau von einem …