“Warum ausgerechnet das ‚absolut Gute‘ zum Feind des Guten werden kann. Und wie eine Ethik zum Selberdenken so wichtig ist.”

  „Das Bessere dem weniger Guten vorzuziehen, weil das ‚absolute Gute’ gerade das Böse um so mehr hervorrufen kann, ist die oft notwendige Selbstbescheidung des verantwortlich Handelnden.» Dietrich Bonhoeffer, Ethik, DBW 6, S. 221   Ethik ist die Reflexion unseres moralischen Handelns und kaum etwas polarisiert die Welt momentan mehr, denn die unterschiedlichen moralischen Meinungen …

“Gastfreiheit – Teil 2: Eine Kultur der Gastfreiheit” – Ein Gastbeitrag von Arne Bachmann

  Im letzten Blogpost habe ich beschrieben, wie gerade die leibliche Exponiertheit, die Ko-Präsenz und die Ankunft des Gastes wesentlich für christliche Vergemeinschaftung sind. Dabei habe ich insbesondere die Gastfreiheit als eine Freiheit durch den Gast betont. Hier soll jetzt andersherum gefragt werden, wie diese Gastfreiheit uns prägen kann und was es heißt, für den …

“Gastfreiheit – Ein Vorschlag für ein neues Nachdenken über christliche Vergemeinschaftung” – Ein Gastbeitrag von Arne Bachmann

    „Gastfrei zu sein vergesset nicht; denn dadurch haben etliche ohne ihr Wissen Engel beherbergt.“ Hebr 13,2   Teil 1: Gastfreiheit – als Freiheit durch den Gast   Wenn ich ehrlich bin, muss ich sagen: Ich habe jetzt bestimmt seit fast einem Jahr keinen Gottesdienst mehr gefeiert, auch nicht digital. Und? Habe ich das …

“Werkstatt-Tag Theologie & Lobpreis”

Es gibt ja Tage auf die freut man sich besonders, der Werkstatt-Tag “Theologie & Lobpreis” gehört bei mir zweifelsohne dazu und das hat gleich mehrere Gründe! Gemeinsam für eine neue Lobpreiskultur Vor zwei Jahren haben wir die deutschlandweite Studie “Generation Lobpreis” veröffentlicht, die auf große Resonanz stieß und einige Debatten angestoßen hat. Eine Frucht dieser …

Die Revolution der Barmherzigkeit: „Seid barmherzig, wie auch euer Vater barmherzig ist!” Herausfordernde Gedanken zur Jahreslosung 2021.

  „Barmherzigkeit ist ein Wert, der im Zentrum jeder funktionierenden und toleranten Gesellschaft stehen sollte. Die Barmherzigkeit erkennt letztendlich an, dass wir alle unvollkommen sind und ermöglicht uns so den Sauerstoff zu atmen – und uns durch unsere gegenseitigen Fehler in einer Gesellschaft geschützt zu fühlen. Ohne Gnade verliert eine Gesellschaft ihre Seele und verschlingt …