“Mehr Ambiguitätstoleranz wagen!”

Uncategorized

Was ein Wort

Mein aktuelles Lieblingswort

Ein Wort unserer Zeit

Einer Zeit, die Mehrdeutigkeiten immer weniger auszuhalten will oder kann

In der die Sehnsucht nach Eindeutigkeit und einfachen Antworten wächst

Und ja: Eindeutigkeit verkauft sich gut

Sie ist so klar und gibt Halt, ist so einfach in einer Zeit, in der nichts mehr einfach scheint

Wie eine Zahl

Eine Zahl hat einen eindeutigen Wert

Alles hat doch seinen Preis

Eine Zahl ist unbestechlich

Ist stark und eindeutig und prächtig.

Aber ist das so?

Muss alles seinen Preis haben? Eindeutig sein?

Sind es nicht im Leben oftmals die uneindeutigen Dinge, die unser Leben wertvoll machen?

Geliebt zu werden, Anerkennung zu erfahren oder auch glauben zu können.

Dinge, die nicht bezahlbar sind

Das macht es manchmal schwer auszuhalten.

Das fordert mich heraus.

Das gilt es auszuhalten.

Ambiguitätstoleranz eben – Gegensätzliches aushalten, nicht gleich auflösen.

Ambiguitätstoleranz ist der Tanz zwischen den Stühlen und Meinungen

Ambiguitätstoleranz ist auch der Tanz des Glaubens

Weil: Glaube ist immer voller Spannung

Gott spricht: Eindeutig?  Eher nicht. Manchmal durch Esel, Bäume und durch mich.

Verständlich und eindeutig?

Manchmal muss ich sie aushalten, die Spannung zwischen dem Heiligen Geist und meinem eigenen Vogel

Manchmal muss ich sie aushalten, die Spannung zwischen Glauben und Zweifel

Manchmal muss ich sie aushalten, die Spannung zwischen dem wie es jetzt ist und wie es werden wird

Manchmal muss ich sie aushalten, die Spannung zwischen Hoffen und nicht Wissen

Ambiguitätstoleranz ist der Tanz des Glaubens

Die Musik der Zukunft hören und jetzt schon nach ihr tanzen.

Aber was hält in dieser Spannung?

Was hält diese Spannung zusammen?

Es ist nicht die Theologie, die uns zusammenhält. Es ist Christus.

Es ist nicht die richtige Frömmigkeit, nein, es ist Christus.

Es ist nicht die richtige Ethik, es ist Christus.

Es ist nicht die Macht der Mächtigen, nicht das Elend der Armen, nicht die demütigste Demut oder der feurigste Glauben, nicht das meiste Wissen oder die intellektuellsten Argumente. Nein, es ist allein Christus. Wenn alles kippt. Dann rufe einen Namen: Christus. Es ist Christus, der rettet. Es ist Christus, der zusammenhält. 

Christus ist die Grundlage unserer Ambiguitätstoleranz.

No Comments Yet.

Leave a comment