„Ich versuche meine Kinder nicht in Angst leben zu lassen. Ein Gespräch mit Juliane Strub über ihre Arbeit mit Flüchtlingen im Libanon und Jordanien und was das für uns heißen kann.“

In Deutschland wird viel über Flüchtlinge geredet, ob zu viele oder zu wenig, dabei wird oftmals vergessen, dass viele eine furchtbare Geschichte hinter sich haben. Du warst die letzten Monaten in verschiedenen Flüchtlingscamps im Libanon und bei Flüchtlingsfamilien in Amman und hast das hautnah miterlebt, wie ist dein Eindruck? Von den fast 750.000 Flüchtlingen in …

„Komm Heiliger Geist. Warum wir ein neues Pfingstwunder der Einheit brauchen.“

Heute ist Pfingsten. Das Fest des Heiligen Geistes, fünfzig Tage nach Ostern (pentekosté vom griechischen fünzig) empfingen die Jünger Jesu den Heiligen Geist und Juden aus der ganzen Welt, die nach Jerusalem kamen um das jüdischen Erntedankfest (Schawuot) zu feiern, wurden ergriffen von der Kraft des Heiligen Geistes. Unterschiedlichste Menschen aus unterschiedlichsten Länder mit unterschiedlichsten …

„Das Wunder von Moabit. Wie eine leerstehende Kirche zu neuem Leben erweckt wurde. Ein Interview mit Steve Rauhut über den langen Weg zur Traumkirche“

Es klang zu verrückt als das es wahr werden könnte. Eine handvoll mutiger Christinnen und Christen hat vor ein paar Jahren all ihren Glauben zusammengenommen und sind nach Berlin gezogen um in einem leerstehenden Gebäude eine Kirche zu gründen. Jetzt ist der Traum wahr geworden und ich spreche über eine spannende Geschichte mit Steve Rauhut, …

„Drei Fragen an Ulli Gomer über die Situation der Menschen im Erdbebengebiet von Nepal und was wir konkret tun können.“

Hallo Ulli, du bist mit deiner Familie als Entwicklungshelfer in Nepal, wie hast du das Erdbeben erlebt? Danke, uns geht es ok, unser Wohnort Pokhara ist weitgehend verschont geblieben, ein paar Häuser sind eingestürzt, aber im Vergleich zu den Bergregionen rund um das Epizentrum (östlich von Kathmandu) ist das gar nichts. Durch die einfache Bauweise …

„Mission – quicklebendig oder über den Herzschlag und Atem der Kirche.“

Mission ist ein sperriger Begriff mit einer zwielichtigen Vergangenheit. Belastet durch die mancherlei Zwangsbekehrungen und eine Verquickung mit dem Kolonialismus hatte es der Begriff Mission in den letzten Jahrzehnten nicht leicht. Nicht mehr gewollt, nicht mehr verstanden und in somit in der Krise, gab es unzählige Konferenzen in denen darüber debattiert wurde, was Mission jetzt …

„Das Böse ist nicht nur personal, sondern auch strukturell und spirituell. Einblick in eine Theologie der Mächte.“

„Das Böse ist nicht nur personal, sondern strukturell und spirituell. Es ist nicht nur das Ergebnis menschlichen Handelns, sondern die Konsequenz gewaltiger Systeme, über die kein Individuum die volle Kontrolle besitzt.“ (Wink, 2014: 41) Diese Woche haben wir in Modul 3 unseres Studienprogramms Gesellschaftstransformation das Thema „Mächtetheologie“ und es geht darum, wie wir die biblischen …

„Kluges Buch zum Thema Selbstcoaching. Rezension zu: „Ich bin mein eigener Coach.“

In den letzten Jahren hatte das Thema Coaching Hochkonjunktur und einen wichtigen Beitrag zum Thema liefert der Schweizer Urs R. Bärtschi, Gründer, Inhaber und Geschäftsführer von Coachingplus, mit dem Buch „Ich bin mein eigener Coach: Wie Sie innere Gegensätze in Autonomie verwandeln.“ Inhaltlich nimmt Bätschi den individualpsychologischen Ansatz von Alfred Adler auf und arbeitet mit …

„Charakterentwicklung und Kaninchen. Ein Bericht vom 2. Mentoringkongress in Marburg.“

    Gestern fand in Marburg der zweite Mentoringkongress des christlichen Mentoring Netzwerks und der mbs akademie statt. Unter dem Motto „inspirieren lernen vernetzen“ trafen sich über hundert Mentoringbegeisterte aus ganz Deutschland, um darüber zu diskutieren, wie Mentoring im Kontext von Kirchen und Gemeinden, aber auch in Schulen und Ausbildungsstätten gefördert werden kann. Der Tag …

„Die doppelte Bewegung von Mission: Anschlussfähigkeit und Kontrastgesellschaft“

Heute hatte ich ein interessantes Gespräch über das Verständnis und der Notwendigkeit von Mission innerhalb der Kirche. Dabei war mir wichtig die doppelte Aufgabe von Mission zu sehen, zum einen anschlussfähig zu in Sprache und Verständnis (Kontextualisierung) und gleichzeitig auch den Kontrast des Evangeliums als Alternative zu leben (eigene Identität). Dabei spielt die eigene Haltung gegenüber …

„Hoffnung Auferstehungskraft“

  „Wenn die Hoffnung, die Christus uns gegeben hat, nicht über das Leben in der jetzigen Welt hinausreicht, sind wir bedauernswerter als alle anderen Menschen. Doch es verhält sich ja ganz anders: Christus ist von den Toten auferstanden! Er ist der Erste, den Gott auferweckt hat, und seine Auferstehung gibt uns die Gewähr, dass auch …